*
tabelle-top
slideshow-rathaus-590x150.png slideshow-spitteler-590x150.png slideshow-regierungsgebaeude-590x150.png slideshow-thomasturm-590x150.png
Liestal Tourismus
top_center_tourismus_aktiv
vvltourismus
Menu

Längere Wanderungen           Hier geht's zu "Spaziergänge und kurze Wanderungen"

Grundlage für die Routenbeschriebe ist die Wanderkarte Region Basel, herausgegeben von den Wanderwegen beider Basel.
Vom Geoportal des Kantons Baselland (www.geo.bl.ch) können Kartenausschnitte mit den Wanderwegen ausgedruckt werden.
 
 

 
 
Aussichtsturm - Augst
Zum Aussichtsturm wählen wir einen der Aufstiege unter Wanderwege zum Aussichtsturm. Vom Turm steigen wir etwa 150 m westwärts gegen die Roti Flue ab und folgen dann rechts den Markierungen Jubiläumsweg über Dreilaufbuchen zum Chapf. Wir verlassen hier den Jubiläumsweg und wandern geradeaus zum Punkt 457 beim Rankhof. Dort nehmen wir den Weg aufwärts in den Wald. Wer Lust hat, macht noch einen Abstecher zur Burgruine Altenberg. Auf dem Waldweg über dem Hof Hinterberg geht’s zur Strasse Füllinsdorf-Giebenach. Wir überqueren die Strasse und wandern entlang den Gemüsefeldern des Leimenhofes zum Feldhof hinunter. Hier biegen wir rechts ab, gehen nach 250 m nach links über die Autobahn und stehen bald vor den Ruinen von Augusta Raurica.
 
Wanderzeit: vom Aussichtsturm ca. 2¼ Std. 
Rückreise mit Bus Nr. 81 oder 83.
Wer noch mag, kann der Ergolz entlang zurück nach Liestal wandern (ca. 1½ Std.). 

  
Windentaler Höchi – Rheinfelden
 

Von der Windentaler Höchi gehen wir 150 m auf der Strasse Richtung Hersberg und biegen links in den Wanderweg nach Hersberg ab. In Hersberg steigen wir links zum Waldrand des Dumberges an und spazieren auf dem Feldweg zum Punkt 571, Hinterzelg. Nach der Linkskurve im Wald biegen wir rechts ab, nach 150 m wieder links rund 300 m talauswärts, wenden nochmals nach rechts und wandern in der Bergflanke des Halmet zum Punkt 462, Dornhof (Restaurant). Vom Dornhof geht’s nordwärts über die Strasse Magden-Olsberg, dann auf gleicher Höhe bleibend im Bogen um Olsberg bis zum Wegkreuz nördlich des Dorfes. Dort nehmen wir den Weg rechts in den grossen Wald des Rheinfelder Berges. Nach 2 km folgt ein kurzer steiler Abstieg zur Brücke über die Autobahn und nach weitern 800 m erreichen wir den Bahnhof Rheinfelden.

Wanderzeiten
Zur Windentaler Höchi 1-1¼ Std.
Windentaler Höchi-Dornhof ca. 1½ Std.
Dornhof-Rheinfelden Bahnhof ca. 1½ Std.

  
Windentaler Höchi – Sissacher Flue
 

Von der Windentaler Höchi gehen wir 150 m auf der Strasse Richtung Hersberg und biegen rechts in den Wanderweg über der Strasse ein. Oberhalb der Edletenhütte überqueren wir den Fahrweg und steigen zum Chlichhöfli auf. Dort geht’s vom Waldrand zunächst links, dann rechts und nochmals rechts über den Forenacher zum Punkt 583. Wir biegen hier wieder nach links und gelangen zur Grimstelucke. Auf der Wasserscheide wandern wir durch die Hard zum Punkt 603 an der Strasse Sissach-Wintersingen. Von dort bleibt uns noch der Aufstieg auf dem Fahrsträsschen zur Sissacherfluh (Restaurant).

Wanderzeit: von der Windentaler Höchi: ca. 1¾ Std.
Abstiege: Zur Postautohaltestelle Sissacher Flue bei Punkt. 603 ca. 20 Min. - Zum Hof Flueberg (steil) und weiter nach Sissach Bahnhof ca. 1 Std.
 
Wanderung zur Farnsburg ca. 2 Std und Abstieg nach Gelterkinden nochmals 1 Std.

  
Zunzgerberg - Boelchen Landschachen
 
Zunzgerberg - Boelchen Hof Laenz
 


Zunzgerberg - Boelchen Birch-Geissflue
Zunzgerberg - Bölchen
 
Wir wandern auf dem gut markierten, klassischen Zugangsweg zum Jurahöhenweg Zürich-Genf.
Vom Bahnhof Liestal gehen wir auf der Poststrasse bis zum Bahnübergang, dann über die Passerelle auf die rechte Seite der Bahn und diese entlang bis zum Wald des Galmshübel. Wir verlassen dort die Bahnlinie und wandern zunächst am Waldrand, dann durch den Wald über die Punkte 488, 474, 479 zur Feuerstelle Landschachen. Auf dem Feldweg gehen wir Richtung Ramlinsburg, biegen beim Friedhof nach links am Hof Langacher vorbei und durch die Zunzgerhard bis zum Punkt 604, Zunzgerberg. Südwärts geht’s nun über den Höhenzug zwischen dem Waldenburger- und Diegtertal vorbei an den Höfen Langgarben, Ebnet und Länz zum Punkt 771, Reien. Weiter geht’s zu den Höfen Birch, unter der Lauch- und Geissflue durch zum Berghaus Oberbelchen (Restaurant). Nun kommt noch ein letzter steiler Anstieg über den Chilchzimmersattel zur Belchenflue.
 
Wanderzeit: ca. 5½ Std.
Abstiege: Über Dürstel oder Schönthal nach Langenbruck ca. 1¼ Std. - Über den Rehhag nach Waldenburg ca. 2½ Std. - Über Oberbelchen nach Eptingen ca. 1¼ Std. - Über die Challhöchi nach Läufelfingen ca. 1¾ Std.

 
  Wildenstein – Titterten – Reigoldswil
 

Etappe der Route Nr. 94
www.wanderland.ch
 
Vom Bahnhof Liestal gelangen wir über Poststrasse, Bahnübergang, Gartenstrasse, Langhagstrasse in den Fussweg nach Bubendorf vorbei an den Höfen Glind und Morgental. Beim Fussballplatz Bubendorf biegen wir in Brühlstrasse ein, gehen bis zur Hauptstrasse, überqueren sie und spazieren durch die Sappetenstrasse, Gyrhaldenweg, Gstaltenstrasse zur Murenbergstrasse. Am Waldrand verlassen wir die Strasse und wandern auf dem Fussweg über den Murenberg zum Schloss Wildenstein. Von hier führt der Weg über den Arxhof zum Hof Schlif. Ein kurzes Stück gehen wir auf der Strasse gegen Lampenberg, dann rechts hinauf zum Gugger und über Serzach nach Titterten. Wir überqueren die Hauptstrasse und gelangen in die Bielgasse, wo wir nach gut 100 m nach links hinunter, an der Kläranlage vorbei in den Flüegraben stechen. Kurz vor dem Verlassen des Waldes zweigt rechts der Weg zur Ruine Rifenstein ab. Ein Abstecher zur Ruine mit schöner Aussicht kostet uns etwa eine halbe Stunde. Vorbei an einem Weiher geht’s hinunter nach Reigoldswil.

Wanderzeit: (ohne Ruine Rifenstein) ca. 4¾ Std.

  

 
Lupsingen - Passwang Eichhoehe
 
Lupsingen - Passwang oberhalb Lauwil
 
Lupsingen – Passwang 
 

Dieser klassische Zugang zum Jurahöhenweg ist gut markiert. Wir gehen vom Bahnhof auf der Poststrasse bis zum Bahnübergang, überqueren die Bahn und gelangen auf dem Schwieriweg ins Oristal, vorbei am Orishof zur Orismühle. Nach 300 m auf der Strasse nach Seltisberg biegen wir rechts auf den Wanderweg ein, der uns an die Strasse nach Lupsingen führt. Wir überqueren die Strasse und das Bächli und gehen links entlang dem Waldrand nach Lupsingen. Vom Friedhof geht’s auf der Liestalerstrasse zum Dorfplatz und in die Seltisbergerstrasse zur Abzweigung der Ziefnerstrasse. Hier biegen wir stark nach rechts in den Weg über den Chleckenberg und gelangen zum Punkt 523. Südwärts führt der Wanderweg am Osthang des Holzenberges zur Strasse Ziefen-Seewen und weiter an den Höfen Bärsberg und Zapfholderen vorbei zur Eichhöhe. Wir überqueren dort die Strasse Reigoldswil-Bretzwil und wandern an der Ruine Ramstein vorbei zur Ulmethöchi. Südostwärts steigen wir am Hang des Geitenberges zum Grauboden hoch und durch die Jägerlucke über den Schattberg zum Bergrestaurant Vogelberg. Nun geht’s noch ein letztes Stück aufwärts zum Sendeturm und nach links über den Grat zum 1204 m hohen Aussichtspunkt Passwang.

Wanderzeit: ca. 6 Std.
Abstiege: Über Oberbarschwang zur Postautohaltestelle Passwang ca. ¾ Std. - Über den Grat zum Bergrestaurant Hintere Wasserfallen und zur Bergstation der Wasserfallenbahn ca. ¾ Std. - Über Bürten nach Reigoldswil ca. 1¾ Std.

 
Schartenflue – Dornach

Beim Bahnhofkiosk nehmen wir die Unterführung ins Oristal, überqueren die Oristalstrasse beim Lichtsignal und gehen die Tiergartenstrasse hinauf zum Sichternhof. Von dort wandern wir an der Schiessanlage vorbei zum Punkt 477 und dann entlang der Kantonsgrenze bis zum Punkt 558. Hier biegen nach links ab übers Munifeld zur Kantonsstrasse Nuglar-Gempen. Der Wanderweg verläuft parallel zur Strasse nach Gempen. Im Dorf biegen wir nach rechts hinauf zur Schartenflue (Aussichtsturm, Restaurant). Ein steiler Weg führt uns hinunter zum Hof Schartenmatt und dann etwas flacher durch den Wald zum Schlosshof (Restaurant). Wir gehen nun auf dem Strässchen gegen Arlesheim bis zur Kantonsgrenze und biegen in den Fussweg ein, welcher entlang der Grenze zum Bahnhof Dornach/Arlesheim führt.

Wanderzeit: bis Schartenflue ca. 2½ Std.
bis Dornach ca. 3¾ Std.

 
Bad Schauenburg – Schönmatt - Arlesheim
 
Am untern Ende des Perrons 2 überschreiten wir die Waldenburgerbahn und biegen in die Munzachstrasse ein. Durch den Tierpark Weiermätteli und entlang der römischen Villa Munzach gelangen wir in die Goldbrunnenstrasse und wandern dem Waldrand entlang, später im Wald zum Bad Schauenburg. Wir biegen nach links zum Punkt 543, überqueren nach rund 125 m die Strasse, gelangen aber bald wieder darauf, folgen ihr wenige Meter und steigen dann rechts auf dem Waldweg zum Punkt 629, Chilchhölzli. Hier biegen wir wieder nach links und folgen der Kantonsgrenze bis zum Punkt 563 unterhalb dem Restaurant Schönmatt. Wir überqueren die Strasse und steigen ins Tal hinunter zur Ermitage. Auf der Ermitagestrasse gelangen wir ins Dorf Arlesheim und zum Tram Nr. 11. 
 
Wanderzeit: ca. 3½ Std.

 
Schauenburgerflue – Sulzchopf – Muttenz
 

Am untern Ende des Perrons 2 überschreiten wir die Waldenburgerbahn und biegen in die Munzachstrasse ein. Durch den Tierpark Weiermätteli, entlang der römischen Villa Munzach und über die Goldbrunnenstrasse gelangen wir in die Schauenburgerstrasse. Wir folgen ihr gut 500 m ins Röserntal und biegen dann nach rechts zum Bienenberg hoch. Von dort führt das Strässchen nach Westen an den Fuss des Ättenberges und durch den Wald hinauf zum Punkt 568 bei der Ruine Neu Schauenburg. Der gemütlichere Weg zur Schauenburgerflue führt an der Ruine Alt Schauenburg vorbei; direkter geht’s steil durch das Tälchen südwestlich des Berghofes. Vorne auf der Fluh geniessen wir die schöne Aussicht ins Ergolztal. Nun wandern wir auf der Hochebene zum Punkt 629, Chilchhölzli, biegen dort nach rechts und gelangen zur Sulzchopfhütte. Auch hier lohnt sich ein Blick von der Fluh übers Rheintal in den Schwarzwald und die Vogesen. Nordwärts wandern wir zum Egglisgraben (Restaurant) und von dort westwärts zu den Ruinen Wartenberg. Von der vordern Ruine führt der Wanderweg hinunter zur Kirche von Muttenz. 
 
Wanderzeiten: Liestal-Schauenburgerflue ca. 2 Std.
Schauenburgerflue-Egglisgraben ca. 1 Std.
Egglisgraben-Wartenberg-Muttenz (Kirche) ca. 1¼ Std.
Kirche Muttenz-Tramstation Dorf ca. 7 Min.
Kirche Muttenz-Bahnhof ca. 20 Min. 

 
Bahnwanderweg Pratteln-Liestal-Sissach-Läufelfingen
 
Dieser Bahnwanderweg ist Teil des Kulturweges Via Gottardo: www.wanderland.ch > Kulturwege.
 
  Eine Broschüre der Wanderwege beider Basel beschreibt die drei Streckenabschnitte und orientiert über geschichtliches und bahntechnisches der alten Hauensteinlinie. Sie ist an den Bahnhöfen Pratteln, Liestal und Sissach erhältlich.
 
Wanderzeit: Pratteln-Liestal direkt ca. 2 Std., über Bienenberg ca. 2½ Std.
Liestal-Sissach ca. 2¼ Std.
Sissach-Läufelfingen ca. 3¼ Std.

zum Seitenanfang
block-wetterliestal

 Aktuelle Webcams
 
Liestal-Wetter heute und morgen
 

 

bottomzeile
Ihr Informations-Büro im Stedtli: Tourismus-Info • Rathausstr. 30 • Tel/Fax +41 (0)61 921 01 25  |  Impressum  |  Sitemap  |
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail